BaselCard und Meldewesen – Informationsseite für Beherbergungsbetriebe

Auf dieser Informationsseite finden Beherbergungsbetriebe alle Informationen zum E-Logiernächtemanagement (eLM) und Ausgabe und zum Handling der BaselCard.

Sollten Sie weitere Fragen haben oder mehr Informationen benötigen, bitten wir Sie um Kontaktaufnahme via E-Mail.

Frequently asked questions zur BaselCard

  • Ja, jeder übernachtende Gast im Kanton Basel-Stadt erhält als Gegenleistung für die bezahlte Gasttaxe, pro Person / Nacht eine BaselCard. Diese ist für die gesamte Aufenthaltsdauer - bis maximal 30 Tage - gültig.


    AUSNAHME: Gemäss Gasttaxengesetz sind Einwohner des Kantons Basel-Stadt nicht gasttaxenpflichtig und profitieren somit auch nicht von der BaselCard.

  • Die BaselCard kennt folgende Kategorien:

    • Erwachsene: ab 16 Jahren
    • Jugendliche: 12 - 15.99 Jahre
    • Kinder: 0 - 11.99 Jahre
  • Sie können die A4 Blätter mit integrierter BaselCard, die im Kredikartenformat gestaltet ist, per Formular bei Basel Tourismus beantragen. Bei der Bestellung können Sie wählen, ob Sie die Druckvorlagen bei Basel Tourismus abholen möchten oder wir Ihnen diese per Post zusenden dürfen. Nachbestellungen sind jederzeit möglich. Die BaselCard Druckvorlagen sind 150g schwer und Offset matt, hochweiss. 

  • Der Gast profitiert während seinem ganzen Aufenthalt von vielen kostenlosen und ermässigten Leistungen in Basel und erhält so einen fühlbaren Mehrwert. Gleichzeitig ist die BaselCard ein praktisches Hilfsmittel, sich in der Stadt Basel zu Recht zu finden und die zur Verfügung stehende Zeit optimal zu nutzen.

  • Ja, der TNW-Satz auf der Buchungsbestätigung kann weiterhin verwendet werden. Somit kann der Gast bereits bei der Anreise die öffentlichen Verkehrsmittel kostenlos nutzen. Für alle weiteren Leistungen muss der Gast die effektive BaselCard vorweisen können.

  • Nein, die BaselCard ist seit 01.01.2018 exklusiv für übernachtende Gäste im Kanton Basel-Stadt erhältlich. Aktuell gibt es keine Kaufkarte mehr. 

  • Im §3 des Gasttaxengesetz heisst es, dass die Gasttaxe pro Person für jede entgeltliche Übernachtung erhoben wird. Sofern Ihre Freunde oder Familie für die Übernachtung bezahlen, muss pro Person eine Gasttaxe von CHF 4 einkassiert und mit dem AWA abgerechnet werden. Diese Gäste erhalten wie gewohnt eine BaselCard. Falls Ihre Freunde oder Familie für die Übernachtung NICHT bezahlen, entfällt die Gasttaxe und somit auch der Anspruch an die BaselCard.

  • Um die BaselCard auszustellen (dies soll am besten vor Anreise gemacht werden), reichen die folgenden Buchungsdaten aller Gäste:
    -Name
    -Vorname
    -Anreisedatum
    -Abreisedatum
    -Gastkategorie
    Ist der Gast angereist müssen von allen Gästen (inkl. Begleitpersonen) folgende Angaben ergänzt werden:

    -Geburtsdatum
    -Staatsangehörigkeit (Nationalität)
    -Herkunftsland (Wohnort)
    -Reisegrund

    Die zu ergänzenden / zu ändernden Daten müssen spätestens bis am nächsten Morgen um 06.00 Uhr ergänzt werden.Änderungen am Meldeschein können jeweils bis um 23:59 Uhr vom Abreisetag getätigt werden. Ändert sich die Gastkategorie oder das Abreisedatum, muss eine neue BaselCard ausgegeben werden, da der QR Code ungültig wird.

  • Im BaselCard-System können Sie die Namen der Begleitpersonen vorerst leer lassen. Beim Ausdruck sind ausser dem Namen des Gastes alle relevanten Daten auf der Karte. Der Name der Begleitperson kann beim beim Check-In resp. bei der Übergabe der Karte von Hand ergänzt werden und muss zwingend nachträglich, spätestens bis zum Abreisedatum im System erfasst werden.

  • Die Änderungen können jederzeit in Ihrem PMS oder direkt im AVS-System vorgenommen werden. Bei Änderungen bitten wir Sie die Aufenthaltsdauer anzupassen und die Karte neu auszudrucken. Der QR-Code der Karte bleibt derselbe. Auch Stornierungen oder Aufenthaltsänderungen der Begleitpersonen sind möglich. Hierfür nutzen Sie bitten den Button «Ändern» und passen die Informationen wie gewünscht an. 

  • Je nach Browser erfolgt der Druck nicht im vorgegebenen Feld. Hier empfehlen wir Ihnen das Dokument zu speichern und anschliessend über Ihr pdf-Programm zu drucken. Bitte stellen Sie für den Druck «Tatsächliche Grösse» ein. Weitere Tipps zu den Druckeinstellungen finden Sie hier: 

     Druckeinstellungen AVS-Meldeschein  (pdf - 481,86 kB)

  • Ja, die BaselCard für den Gast auch digital als pdf oder Wallet erhältlich. 

  • Untenstehend finden Sie ein Tutorial für die Ausgabe der digitalen Karte. Die erfasste Karte erhält der Gast vier Tage vor seiner Ankunft. Bitte beachten Sie, dass die BaselCard auch weiterhin in gedruckter Form abgegeben werden muss. Die Erfassung einer digitalen BaselCard ist nur im AVS-System direkt möglich. Es können maximal 5 BaselCards pro Meldeschein digital gesendet werden. 

  • Bitte beachten Sie den rechtlichen Hinweis, dass die BaselCard nur nach Zustimmung des Gastes per Email versendet werden darf. 

  • Auf der Webseite www.basel.com/baselcard finden Ihre Gäste alle relevanten Informationen zum Angebot. Diese Webseite dürfen Sie gerne an Ihre Gäste kommunizieren. Die Webseite www.basel.com/baselcard-support bleibt weiterhin eine Supportwebseite für Beherbergungsbetriebe. 

  • Die BaselCard berechtigt die Nutzung des öffentlichen Verkehrs in der 2. Klasse in der Stadt Basel und Umgebung (Zonen 10, 11, 13, 14 und 15). Der Geltungsbereich entspricht der Tageskarte «Basel» TNW (BVB, BLT, SBB). 

  • Jeder Beherbergungsbetrieb erhält einen persönlichen Benutzeraccount für die AVS-Datenbank. Falls Sie Ihr Login nicht kennen oder vergessen haben, dürfen Sie sich gerne an [email protected] wenden. 

  • Nein, die Datenbank, aus welcher die BaselCard ausgedruckt wird, basiert auf eine Online-Applikation. Für die Erfassung der Gäste wird ein Benutzeraccount benötigt, welcher Ihnen Basel Tourismus für Ihr Betrieb gerne zur Verfügung stellt.

  • Aktuell ist der Gruppenmeldeschein in Basel nicht geplant, da jede BaselCard zwingend einen Namen benötigt. 

  • Die erfasste Karte kann noch einmal ausgedruckt werden. Dazu müssen Sie sich ins System einloggen, nach dem Gast suchen und dann im entsprechenden Datensatz die Gästekarte noch einmal ausdrucken.

  • Das Amt für Wirtschaft und Arbeit (AWA) stellt den Beherbergungsbetrieben monatlich die Gasttaxe in Rechnung. Die Rechnungsstellung erfolgt anhand der gemeldeten Übernachtungszahlen. Das Meldeformular kann unter http://www.awa.bs.ch/standortfoerderung/tourismusfoerderung oder per Mail ([email protected]) bezogen werden. An selber Stelle sind auch Auskünfte zur Gasttaxe erhältlich. Neu kann das Meldeformular online unter dem oben aufgeführten Link ausgefüllt und elektronisch zugestellt werden. 

  • Um die Abwicklung der Gasttaxenbeiträge zu vereinfachen, hat der Kanton Basel-Stadt, vertreten durch das Amt für Wirtschaft und Arbeit, mit dem europäischen Sitz von Airbnb vereinbart, dass seit dem 01. September 2018 die Gasttaxe direkt seitens Airbnb abgerechnet wird. Das Inkasso und die Weiterleitung an die kantonale Behörde wird somit Airbnb für Sie übernehmen. Detailliertere Informationen haben Sie direkt von Airbnb erhalten. 

  • Beherbergungsbetriebe, welche Ihr Objekt auch via Airbnb anbieten und bereits einen Benutzeraccount von Basel Tourismus erhalten haben, benötigen seit 01. September 2018 ein angepasstes Login. In Ihrem Benutzeraccount haben Sie anschliessend die Möglichkeit mittels Doppelklick zwischen «Airbnb-Gästen» und «weiteren Gästen» zu unterscheiden. Wir bitten Sie sich in diesem Fall mit uns unter [email protected] in Verbindung zu setzen, herzlichen Dank.