Podcast-Folge 8

Zu Gast: Nelly Riggenbach und Marcel Braun, kurz vor der Eröffnung des neuen Novartis Pavillon und der Ausstellung «Wonders of Medicine».

Voller Vorfreude: Katja fühlte Marcel Braun und Nelly Riggenbach kurz vor der Eröffnung des Novartis Pavillon auf den Puls.

Darum geht es in dieser Folge

Der Novartis Pavillon im Park des Novartis Campus wird am 30. April 2022 mit einer grossen Feier eröffnet. Seine Ring-Form erinnert an einen Donut, ein Vogelnest oder auch einen runden Diamanten.

Das transparente Erdgeschoss lädt zum Hereinspazieren ein. Alle können sich im wunderschönen Atrium frei bewegen und sich zum Beispiel im Café oder im Foyer mit kostenlosem WLAN verweilen.

Der nachhaltig gebaute Pavillon wurde vom italienischen Designer und Architekten Michele de Lucchi entworfen, der selbst in der Forschung tätig ist: Sein Projekt Earth Stations beschäftigt sich seit 2018 mit futuristischen Bauten in Verbindung mit der Natur. 

Umgesetzt wurde der Bau in Zusammenarbeit mit dem Basler Architekturbüro Blaser.

Kunst inspiriert zu innovativem Denken. Deshalb bringt ein kunstvolles Lichtspektakel den Novartis Pavillon jeden Abend pünktlich zum Sonnenuntergang 30 Minuten lang zum Funkeln. 

Der Strom für das farbige Lichtmuster wird von Tausenden organischen Solarzellen in der Medienfassade selbst produziert. Entwickelt wurde diese Null-Energie-Fassade vom Basler Studio iart in Zusammenarbeit mit Michele De Lucchi.

Im Obergeschoss des Novartis Pavillon gehts ans Eingemachte: Gegen eine geringe Eintrittsgebühr erhalten Sie Zugang zur interaktiven Ausstellung «Wonders of Medicine» und tauchen mit einem Kopfhörer in die spannende Welt der Medizin ein. Der Audioguide ist auf Deutsch, Englisch und Französisch verfügbar.

Novartis spendet die Einkünfte aus den Eintrittskosten an Non-Profit-Organisationen.

Die Dauerausstellung wurde in Zusammenarbeit mit Wissenschaftler*innen von Novartis mit viel Herzblut und Leidenschaft konzipiert. Sie besteht aus vier Themenbereichen: 

  • Verletzlichkeit des Lebens
  • Vom Labor zum Patienten
  • Schritte durch die Zeit
  • Zukunft des Gesundheitswesens

Die Besucher*innen der Ausstellung erhalten einen Einblick in die Labore des Novartis Campus. In einem anderen Bereich erzählen ihnen Menschen, die an den drei häufigsten Krankheiten der Welt leiden oder gelitten haben, ihre Geschichte.

Wie sah Basel vor 140 Jahren aus? Wenn Sie den fahrbaren Bildschirm über diesen riesigen Stadtplan von 2020 bewegen, wird sichtbar, wie die Industrie die Gesellschaft und eine ganze Stadt verändert hat.

Zunächst öffnet erst der Pavillon. Dies ändert sich ab Herbst 2022, wenn der ganze Novartis Campus mit seinen architektonischen Meisterwerken für ein breites Publikum öffentlich erlebbar wird.

Über Novartis

Novartis ist ein global tätiges Schweizer Pharmaunternehmen mit Hauptsitz in Basel. Die Eröffnung des Novartis Pavillon und die Öffnung des Novartis Campus markieren Meilensteine in der 25-jährigen Geschichte von Novartis, die 1996 mit der Fusion von Ciba-Geigy und Sandoz begann.

Nelly Riggenbach (Leiterin der Campus Kommunikation) und Marcel Braun (Leiter der Ausstellung) begleiten das Pavillon-Projekt schon seit mehreren Jahren.

Weitere Folgen

Jeder Mensch ist ein Experte für Architektur 

Welche architektonischen Sehenswürdigkeiten bietet Basel? Andreas Ruby, Direktor des S AM Schweizerisches Architekturmuseum, verrät seine Geheimtipps fernab der üblichen Pfade.

Ein Kunst Zimmer im Hotel Teufelhof Basel.

Vom Hotel mit den bewohnbaren Kunstwerken

Hotelier Raphael Wyniger erzählt von den Kunstzimmern im Teufelhof Basel, von kulinarischen Neuentdeckungen und von innovativen Restaurants mit und ohne Sterne.

Kuschelige Konzerte in Kleinbasel

Die Musikerin Anna Rossinelli plaudert über ihre schönsten Auftritte und hippe Locations in Kleinbasel, in denen man sie abseits des Scheinwerferlichts antrifft.