Podcast-Folge 1

Der Kunst- und Architekturpodcast mit Selma & Sophie.
In der ersten Folge lernen wir die beiden Hosts kennen und erfahren, auf welche Highlights wir uns im Jahr 2024 freuen können.

Selma und Sophie teilen ihre Begeisterung für Jean Tinguely und seine Werke.

Darum geht es in dieser Folge

In der ersten Folge ihres gemeinsamen Podcasts führen Selma und Sophie die Hörer*innen einmal quer durch Basel. Sie erzählen, weshalb Menschen im Sommer mit einem Wickelfisch und lediglich mit Flip-Flops und Bikinis bekleidet mitten durch die Innenstadt spazieren. Auch erfährt man, wie es ist, als Expat in Basel zu leben. Sie verraten die Kunst- und Architekturhighlights, die im kommenden Jahr auf Kulturinteressierte warten, und besuchen ihre beiden Wohlfühlorte in Basel.

Theater Basel Tinguely Brunnen

Der Fasnachtsbrunnen von Jean Tinguely auf dem Theaterplatz ist mit seinem fröhlichen Wasserspiel eine der beliebtesten Attraktionen der Stadt. Auch Selma und Sophie betrachten gerne die Skulpturen des Künstlers.

Mit den beiden Tinguely-Brunnen beim Theater Basel und beim Museum Tinguely haben Selma und Sophie ihre Lieblingsorte in Basel gefunden. Für die Wahlbaslerin Selma ist der Tinguely-Brunnen einer der ersten Orte, die sie in Basel besucht hat. Obwohl durch einen Zufall dort gelandet, war sie von Beginn an fasziniert von der Stelle, wo Bewegung und Stillstand aufeinandertreffen.

Auch auf Sophie hat der Brunnen beim Museum Tinguely eine entschleunigende Wirkung. Sie verbindet mit diesem ihre Kindheit, ihren weiteren Werdegang, und sieht viel von sich selbst in den Skulpturen. Wie das Wasserspiel im Brunnen ist auch ihr Leben im ständigen Fluss.

«Wenn wir mit dieser Bewegung aufhören, hört ganz viel auf, die Kreativität, die Liebe, die Passion.»

Sophie Mercedes Lardon

Gleich neben Sophies Lieblingsort in Basel befindet sich das renommierte Museum Tinguely. Die erste Museumsbegehung im nächsten Jahr wird Selma und Sophie in die dortige Ausstellung «Otto Piene. Wege zum Paradies» (7.2.–12.5.2024) führen. Thematisch strukturiert zeichnet die monografische Ausstellung die Vision des Künstlers entlang der wichtigsten Projekte und Werkserien seines Œuvres – zu dem schwebende Sky Art und mediale Projektionen gehören – nach. 

Otto Piene, Inflation trial for OLYMPIC RAINBOW, 1972, St. Paul, MN, USA, 1. August 1972.

Weitere Ausstellungshighlights, auf die sich kunstinteressierte Podcasthörer*innen freuen dürfen, sind «When We See Us. Hundert Jahre panafrikanische figurative Malerei» im Kunstmuseum Basel (25.5.–27.10.2024) und «Matisse. Eine Einladung zur Reise» in der Fondation Beyeler (22.9.2024–26.1.2025).

Für Selma und Sophie sind es viele kleine Puzzlestücke, die das Basler Bild ausmachen. Gemeinsam werden sie in den kommenden Folgen die Kulturlandschaft erkunden, Ausstellungen besuchen, einen Blick hinter die Fassaden von herausragenden Gebäuden werfen und sich mit Menschen aus Kunst und Architektur austauschen.

Weitere Folgen

Otto Piene. Wege zum Paradies

Selma und Sophie sprechen mit den Kuratorinnen Dr. Sandra Beate Reimann und Dr. Lauren Elizabeth Hanson über die Ausstellung «Otto Piene. Wege zum Paradies», die im Museum Tinguely gezeigt wird. Themen sind unter anderem die Hintergründe der Ausstellung, Otto Pienes Schaffen und die ZERO-Bewegung.

Folge 2 hören

Stadtschätze – Kunst im öffentlichen Raum

In der dritten Folge begeben sich Selma und Sophie auf eine Reise durch Basel und besuchen vier Kunstwerke von Frauen im öffentlichen Raum. Die ausgewählten «Stadtschätze» sind hoffnungstragende Begegnungsorte, die es einem ermöglichen, sich für die Idee eines anderen Menschen zu öffnen und zu begeistern.

Folge 3 hören

Basel Made, Bebbi Made

Basel ist nicht nur die Kunst- und Kulturhauptstadt der Schweiz, sondern auch die Stadt der Life Sciences und renommierten Architekturbüros. Man könnte meinen, die Basler*innen ruhten sich auf ihrem Erfolg aus – dem ist jedoch nicht so. Dies beweisen die fünf selbstinitiierten Projekte, die in dieser Folge vorgestellt werden.

Folge 4 hören