Insider-Tipps aus Basel: Top Events, Gewinnspiele & Spezialangebote

Jetzt anmelden

Die Reformation in Basel

Basel blickt auf eine mehr als 2 000-jährige Geschichte zurück und gilt als eine der Geburtsstätten der Reformation in der Schweiz. Diese war der wohl der folgenschwerste Einschnitt, den die Stadt je erlebt hat. Ihre Auswirkungen reichten weit über das religiöse Leben hinaus und beeinflussten Politik, Wirtschaft und Gesellschaft nachhaltig. 

Münster Kreuzgang 1130px

Dass Basel im Zusammenhang mit der Reformation in der Schweiz oftmals in einem Atemzug mit Städten wie Zürich und Genf genannt wird, geht auch vom Buchdruck aus. In Basel wurden wichtige reformatorische Schriften gedruckt oder solche, die die Reformation vorbereiteten, so die von Erasmus von Rotterdam besorgte Neuausgabe des griechischen Neuen Testaments mit einer neuen lateinischen Übersetzung.

Die politische Loslösung vom Bischof begann bereits Ende des 14. Jahrhunderts mit der Verpfändung wichtiger Herrschaftsrechte an die Stadt, deren Regierung seit dieser Zeit von den Zünften dominiert wurde.

1521 sagte sich der Rat von allen Verpflichtungen gegenüber dem Bischof los und verweigerte den bislang jährlich geleisteten Treueeid. Während der Rat zwischen Alt- und Neugläubigen gespalten war, hatte die Reformation viele Anhänger in den Zünften.

Im Dezember 1528 verlangten diese vom Rat die Hinwendung zur Reformation. Dieser war aber unentschlossen und setzte bloss eine Beratung über das Thema an.

Am 9. Februar 1529 rotteten sich zwei- bis dreihundert Unzufriedene zusammen und entluden ihre Wut an den Kunstwerken in den Kirchen.

Der Basler Bildersturm verlief unblutig, gilt aber als einer der radikalsten der Reformationsgeschichte und führte zum gewünschten Ergebnis: Nachdem die altgläubigen Ratsmitglieder aus der Stadt geflohen waren, führte der verbleibende Rat den reformierten Gottesdienst ein und der Bischof wurde seiner geistlichen Funktionen enthoben.

An der Universität wurden reformierte Gelehrte eingesetzt und die Klöster gingen in den Besitz der Stadt über. Ein Zustrom von protestantischen Glaubensflüchtlingen aus anderen Ländern brachte wirtschaftliche Impulse in die Stadt, etwa den Handel mit Seide und schliesslich die Seidenbandweberei, aus welcher der noch heute wichtigste Wirtschaftszweig, die chemische und pharmazeutische Industrie, hervorging.

Die Reformation in Basel

Ein folgenschwerer Umbruch: Die Auswirkungen der Reformation reichten weit über das religiöse Leben hinaus und beeinflussten Politik, Wirtschaft und Gesellschaft nachhaltig. Unser Rundgang nimmt Sie mit in diese bewegte Zeit und...

Dauer der Führung

1 Std. 30 Min.

Angebotene Sprachen

Preise:

CHF 280
Abendzuschlag ab 18 Uhr CHF 50

Details & buchen