Vor aller Augen

┬źThis is Basel┬╗ ÔÇô der Kunst- und Architekturpodcast mit Selma & Sophie.
In der siebten Folge sprechen die beiden Hosts mit Dr. Anna Schmid und Dr. Beatrice Voirol ├╝ber Provenienzforschung und die Projektreihe ┬źVor aller Augen┬╗ im Museum der Kulturen Basel.

Technische Realisation: Tonton GmbH
Postproduktion: Martina Weber und Jochen Dreier

Selma und Sophie mit Dr. Anna Schmid (2. v. l.) und Dr. Beatrice Voirol (2. v. r.).

Offenheit gegen├╝ber anderen Weltsichten ist f├╝r das Museum der Kulturen Basel selbstverst├Ąndlich. Zunehmend setzt sich aber auch die Erkenntnis durch, dass die Gesellschaften der Herkunftsl├Ąnder mitbestimmen k├Ânnen m├╝ssen, was mit ihren Objekten im Museum geschieht. 

Dr. Anna Schmid, seit 2006 Direktorin des Museums, und Dr. Beatrice Voirol, Leiterin der Abteilung Ozeanien und Kuratorin, erz├Ąhlen im Podcast, was es mit dem Projekt ┬źVor aller Augen┬╗ auf sich hat.

Die Projektreihe ┬źVor aller Augen┬╗

In der Projektreihe ┬źVor aller Augen┬╗ k├Ânnen Besucher*innen live mitverfolgen, wie und woran im Museum der Kulturen Basel aktuell geforscht wird.

┬źVor die Augen der ├ľffentlichkeit zu treten ist aufregend, da es unsere Arbeit sichtbar macht, die sonst sehr im Unbekannten stattfindet.┬╗

Dr. Beatrice Voirol

Von besonderer Bedeutung ist dabei die Provenienzforschung, die kl├Ąrt, wem die Objekte in den Sammlungen geh├Âren. Forschende, Restaurator*innen, Fotograf*innen und andere Mitarbeitende arbeiten im Hedi Keller-Saal und suchen aktiv den Dialog mit den Besucher*innen. Zudem k├Ânnen verschiedenste Dokumente eingesehen werden, die einen vertieften Einblick in die Forschungsarbeit erm├Âglichen ÔÇô von Briefen und Karteikarten ├╝ber Tageb├╝cher, Vertr├Ąge und Gesuche bis hin zu Messungen, Mediendossiers und Publikationen. An die Wand projizierte Fotos geben zus├Ątzliche Einblicke.

Selma und Sophie erhalten Einblicke in die Forschungsarbeiten im Museum der Kulturen Basel.

Mit dieser Projektreihe zeigt das MKB auch, dass es das neue Museumsverst├Ąndnis, das der Internationale Museumsrat ICOM k├╝rzlich definiert hat, verinnerlicht hat: Das MKB ist ein ┬źCaretaker┬╗, der sich um die ihm anvertrauten Dinge k├╝mmert und erm├Âglicht, was immer mit ihnen geschehen soll ÔÇô von Leihverfahren und Zirkulation bis hin zur Restitution ist alles m├Âglich. 

Zur Projektreihe ┬źVor aller Augen┬╗ geh├Âren die beiden Projekte ┬źDambana, Sri Lanka┬╗ und ┬źHiva Oa, Franz├Âsisch-Polynesien┬╗.

Projekt ┬źDambana, Sri Lanka┬╗

Im Jahr 2022 stellten Veddah-Gemeinschaften zwei Antr├Ąge auf R├╝ckgabe von 47 Objekten nach Dambana, die einst vom Forscherpaar Fritz und Paul Sarasin gesammelt worden waren. Die Gesuche f├╝hrten zu umfangreichen Herkunftsrecherchen, Gespr├Ąchen und einer Forschungsreise nach Sri Lanka. Provenienzforscher*innen und Restaurator*innen arbeiteten im Museum der Kulturen Basel ┬źvor aller Augen┬╗ und beantworteten bis zum 31. Mai 2024 pers├Ânlich alle gestellten Fragen zur R├╝ckf├╝hrung der Objekte. Ende Mai traten die Objekte schliesslich ihre Heimreise nach Sri Lanka an.

┬źR├╝ckf├╝hrung bedeutet nicht das Ende von etwas, sondern die Weiterf├╝hrung oder der Neubeginn.┬╗

Dr. Anna Schmid

Projekt ┬źHiva Oa, Franz├Âsisch-Polynesien┬╗ 

30 Objekte aus Hiva Oa sollen in einer Ausstellung auf der Pazifikinsel der Bev├Âlkerung gezeigt werden. 1932 reisten die Basler Lucas Staehelin und Theo Meier auf die Marquesas-Insel Hiva Oa, um eine Sammlung aufzubauen. Objekte aus dieser Sammlung gelangten in das Museum der Kulturen Basel. In Zusammenarbeit mit dem MKB soll nun mit Leihgaben eine Ausstellung in Hiva Oa realisiert werden. Die laufenden Forschungsarbeiten zu diesem Projekt k├Ânnen im Museum live mitverfolgt werden. Mitarbeitende sind zu den ├ľffnungszeiten durchgehend vor Ort und freuen sich auf den Austausch mit den Besucher*innen.

Das Projekt ┬źHiva Oa┬╗ wird bis zum 21. Juli 2024 im Museum der Kulturen Basel zu sehen sein. 

Das Museum der Kulturen

Das Museum der Kulturen Basel (MKB) ist eines der bedeutendsten ethnologischen Museen Europas und das gr├Âsste seiner Art in der Schweiz. Mit einer Sammlung von ├╝ber 340 000 Objekten, rund 300 000 Fotografien sowie 400 Filmen und Tonaufnahmen geniesst es internationales Ansehen. Das MKB widmet sich dem Sammeln, Bewahren und Erforschen von Objekten aus aller Welt. Durch Ausstellungen, Veranstaltungen und Publikationen vermittelt es Wissen und f├Ârdert das Verst├Ąndnis f├╝r unterschiedliche Kulturen, indem es Gegenwarts- und Alltagsthemen aufgreift und kulturelle Gemeinsamkeiten und Unterschiede aufzeigt.

Weitere Folgen

Basel Made, Bebbi Made

Basel ist nicht nur die Kunst- und Kulturhauptstadt der Schweiz, sondern auch die Stadt der Life Sciences und renommierten Architekturb├╝ros. Man k├Ânnte meinen, die Basler*innen ruhten sich auf ihrem Erfolg aus ÔÇô dem ist jedoch nicht so. Dies beweisen die f├╝nf selbstinitiierten Projekte, die in dieser Folge vorgestellt werden.

Folge 4 h├Âren

Art Basel: Hinter den Kulissen

F├╝r die f├╝nfte Folge des Podcasts ┬źThis is Basel┬╗ haben sich Selma und Sophie mit Maike Cruse, der Direktorin der Art Basel, getroffen. Wir erfahren, wie sich die Kunstmesse ├╝ber die Zeit ver├Ąndert hat, was die diesj├Ąhrigen Highlights sind und welche ├änderungen f├╝r die Zukunft geplant sind.

Folge 5 h├Âren

When We See Us

In der sechsten Folge (auf Englisch) sprechen Selma und Sophie mit den Kuratorinnen Koyo Kouoh und Tandazani Dhlakama sowie der Leiterin des Kunstmuseums Basel | Gegenwart Maja Wismer ├╝ber die Ausstellung ┬źWhen We See Us. Hundert Jahre panafrikanische figurative Malerei┬╗.

Folge 6 h├Âren